Fragen & Antworten

 

Warum zeigt mein Kind trotz Nachhilfe keine Verbesserung?

Im Nachhilfeunterricht wird wahrscheinlich nicht speziell auf die Denkweise Ihres Kindes eingegangen, d.h. es wird mit denselben Lehrmethoden unterrichtet, wie in den regulären Schulstunden. Wenn ihr Kind dem Unterricht nicht folgend kann, wird es auch im Nachhilfeunterricht Schwierigkeiten haben, das Gelehrte zu verstehen und zu verinnerlichen.

 

Was ist eigentlich Legasthenie/Dyskalkulie? 

Ein legasthener/dyskalkuler Mensch nimmt, bei guter oder durchschnittlicher Intelligenz, seine Umwelt differenziert anders wahr. Seine Aufmerksamkeit lässt nach, wenn er auf Symbole wie Buchstaben oder Zahlen trifft, da er sie durch seine differenzierten Teilleistungen anders empfindet als nicht-legasthene/dyskalkule Menschen. Dadurch ergeben sich Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens bzw. Rechnes. (Dr. Astrid Kopp-Duller, Präsidentin des EÖDL).

 

Warum kann ein legasthenes/dyskalkules Kind mit Mitschülern nicht mithalten?

Weil das legasthene Kind eine andere Lernfähigkeit und Informationsverarbeitung hat und in den meisten Schulen leider keine Zeit bleibt, um auf dieses differente Denken einzugehen.

 

Mein Kind ist unkonzentriert und stört den Unterricht. Warum?

Zeitweise Unaufmerksamkeit bzw. Unruhe können als Begleitsymptome bei einer vorhandenen Legasthenie/Dyskalkulie bezeichnet werden. Wenn Sie einem Vortrag in russischer Sprache folgen müssten, wie lange würden Sie konzentriert und ruhig zuhören können?

Genauso geht es Ihrem Kind, es soll einem Unterricht folgen, den es nicht versteht!

 

Was ist der Unterschied zwischen Legasthenie und LRS?

Legasthenie und LRS (Lese-/Rechtschreibschwäche) unterscheiden sich in ihrer Verursachung. Legasthenie ist angeboren, LRS kommt durch einen Übungsrückstand (durch Krankheit, Zeitnot, etc.) zustande. Eine LRS kann durch alleiniges Üben behoben werden, während eine Legasthenie zeitlebens vorhanden ist.

 

Kann man eine Legasthenie bereits im Vorschulalter feststellen?

Nein, weil das Schreiben und Lesen erst zu einem späteren Zeitpunkt erlernt wird. Man kann aber bereits feststellen, ob das Kind differente Sinneswahrnehmungen hat und das Kind bereits im Vorschulalter entsprechend fördern.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um mit einer Förderung meines Kindes zu beginnen?

Sobald der Verdacht auf Legasthenie bzw. Dyskalkulie besteht, soll Ihr Kind von einem diplomierten Legasthenie-/Dyskalkulietrainer ausgetestet werden. Bei einer positiven Austestung soll so rasch als möglich mit einem Lerntraining begonnen werden.

Kinder mit Lernschwächen stehen meist unter erheblichem Leistungsdruck. Bitte beachten Sie: Nur wenn ihr Kind professionelle Unterstützung erhält, können Folgeerscheinungen, wie psychische oder physische Erkrankungen vermieden werden.

Generell kann gesagt werden, je früher, desto besser! Je weniger negative Erfahrungen Ihr Kind gesammelt hat und je geringer die bisherigen Lerndefizite, umso schneller kann das allgemeine Klassenniveau erreicht werden.

 

Wie kann ich mein Kind unterstützen?

Haben Sie Verständnis - vergleichen Sie den Lernerfolg Ihres Kindes nicht mit dem anderer Kinder. Unterstützen Sie Ihr Kind bei den Hausaufgaben  und loben Sie Ihr Kind auch für kleine Erfolge!

Vermeiden Sie nach Möglichkeit Aussagen wie: "Wie kann man sich nur so dumm anstellen, dass hast du doch gestern noch gewusst!", "Geh ich in die Schule oder du?", "Schon wieder falsch!" oder "Gib mal her, das macht man ganz anders!" etc.

 

Wie kann ich mein Kind positiv stärken?

Legasthene bzw. dyskalkule Kinder brauchen extra viel Lob und geduldige Eltern. Mit Aussagen wie: "Gut, richtig!", "Das hast du gut gemacht!", "Lass dir Zeit, hier wird es ein bisschen schwerer!", "Das ist nicht so gut gegangen, du kannst es besser!" oder "Du schaffst das, es ist schon viel besser geworden!", geben Sie Ihrem Kind Mut, Zuversicht und das Wissen, dass es sich jederzeit auf seine Eltern verlassen kann.

 

Verschwindet Legasthenie/Dyskalkulie mit zunehmendem Alter?

Nein, im Gegenteil, ohne entsprechende Betreuung wird sich die Legasthenie/Dyskalkulie sogar verschlimmern. Außerdem können bei unterlassener Förderung Folge-erscheinungen, wie Depression, Minderwertigkeitssymptome, Verhaltensstörungen, Kopfschmerzen, etc. auftreten.

 

Wie sinnvoll ist ein Legasthenie-/Dyskalkulietraining in der Gruppe?

Da sich die Legasthenie/Dyskalkulie bei einem jeden Kind unterschiedlich zeigt und daher auch unterschiedlich gefördert werden soll, ist ein Gruppentraining nur bedingt sinnvoll.

  

Sollten Sie noch Fragen haben, so beantworte ich sie Ihnen gerne unter der email-Adresse: info@lernhilfe-loschko.at